ERWARTEN SIE MEHR!

Nur wegen Ihrer Schuhgröße sollten Sie nicht auf aktuelle Mode & Einkaufserlebnis verzichten !
Wir laden Sie zu einem faszinierenden Einkaufserlebnis ein – entdecken Sie unsere gigantische Modellpalette für Schuhe in Übergrößen und Schuhe in Untergrößen.

 

Wir gehen auf unsere Kunden zu, sind kompetent und sichern Qualität bis ins kleinste Detail. Was unsere „Trendscouts“ aufspüren, wird von den Modeteams in kürzester Zeit auf Ihre Schuhgröße umgesetzt. Das Design setzt sich auch in den aufwändig gestalteten Filialen fort, die ein ästhetisches Ambiente beim Einkauf versprechen.

Den seit 2008 bestehenden Onlineshop www.horsch-shop.de. bauten wir konsequent aus und ermöglichen damit unseren Kunden einen bequemen und einfachen Einkauf von zu Hause.

Ein Vergleich mit unseren Mitbewerbern lohnt sich...

DESIGN BY HORSCH

Kundenwünsche von morgen erkennen und umsetzen

Unsere Einkäufer lassen sich von internationalen Trends inspirieren. In unseren Filialen führen wir vorwiegend Modelle aus Italien. Unser Anspruch ist es, unseren Kunden für jeden Anlass und zu jedem Outfit eine große Auswahl an modischen Schuhen anzubieten. Hierbei berücksichtigen wir die verschiedenen Stile unserer Kunden. Und darum finden Sie bei uns ein so großes und vielseitiges Angebot an Schuhen, die jedoch eines alle gemeinsam haben: Sie garantieren Ihnen einen modischen Auftritt.

Den hohen Anspruch an Modekompetenz und Stilsicherheit realisieren wir durch ein eigenes Design-Team. Mit feinem Gespür für die Trends von morgen sind die Mode-Profis in den Metropolen der Welt und auf den Modenschauen in Paris, Mailand, London oder New York unterwegs. In enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Produktmanagern entwickelt das Design-Team die kommenden Kollektionen und entscheidet, welcher Trend in der nächsten Saison relevant sein wird. Kontinuierlich arbeiten die Designer daran, die modische Aussage zu stärken und alle machbaren Trend auf Ihre Schuhgröße umzusetzen.

Horsch Schuhe Inspiration

HISTORY & GRUNDINSPIRATION

Seit Jahren befaßt sich Georg Horsch intensiv mit der Herstellung und dem Vertrieb von Schuhen in extra kleinen und großen Schuhgrößen, die der normale Handel nicht führt.
Ein Service-Gedanke und nicht eine gewinnbringende Marktnische, wie manche vermuten, führte das Schuhhaus Horsch zu seiner heutigen Spezialisierung. Schon damals versuchte Georg Horsch als verantwortungsvoller Schuhhändler auch den Menschen zu helfen, die wegen ihrer Schuhgröße Schwierigkeiten bei der Schuhbeschaffung hatten. Sein Beruf als Schuhtechniker und Modelleur und seine mehrjährige Berufserfahrung schufen die Voraussetzung, um in namhaften, italienischen Fabriken Hersteller zu gewinnen, die mit viel Phantasie und Geschick, feine Schuhe in Sondergrößen anfertigen. Natürlich waren immer nur kleinere Ateliers dazu bereit, solch hochwertige Sonderanfertigungen herzustellen, die ihren Preis auch tatsächlich rechtfertigten.

Es war ein mühevoller Weg bis zum heutigen Erfolg und den eigenen Niederlassungen in Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart und München. Das Geheimnis lag in der Vielfalt seines raffinierten Modekonzeptes, das sich am Stil und dem hohen Niveau der allerbesten Marken orientiert. Georg Horsch erhält in jeder Saison persönlich und uneingeschränkt Zutritt zu deren Kollektionen, um entsprechend der Mode neue Lösungen zu finden. Denn immer wieder bereitet die Verwirklichung ausgefallener Schuhgrößen viel Kopfzerbrechen. Zum Beispiel gibt es für die Extremgrößen kein modisches Zubehör auf dem Markt.

Es mangelt an chicen Absätzen und Keilen ebenso, wie an Accessoires in proportionaler Größe. Vieles muß von Hand gefertigt werden. Oftmals verzögert sich eine Schuhlieferung nur deswegen, weil dem Hersteller die passenden Schuhkartons noch nicht angeliefert wurden. Selbst diese Kartons kosten, weil außerhalb der Serie, etwas mehr. Viele Schuhtypen sind überhaupt nicht realisierbar, weil beispielsweise die technischen Einrichtungen für Sohlenformen wegen der Kleinserien unbezahlbar sind. Auch moderne Schuhmaschinen müssen für Spezialgrößen umgerüstet werden. Die Hersteller müssen Zuschläge kalkulieren und berechnen, die trotzdem vielfach nicht einmal die zusätzlichen
Aufwendungen bei der Fertigung decken.